Digital Excellence

Das Kerngeschäft jeder Branche und jedes Unternehmens wird in unterschiedlicher Weise durch die Digitalisierung verändert. Insbesondere für die Bankindustrie stellt sich die Frage, ob eine Anpassung ausreicht oder sich die Bank bzw. der Finanzdienstleister vollständig transformieren sollte.

„Es geht nicht mehr um die Digitalisierung des Bankgeschäfts, es geht um die Zukunft des Bankings in einer digitalisierten Welt“

Christian Sewing (Privatkundenvorstand der Deutschen Bank)

Unser Vorgehensmodell zur Digitale Excellence greift diese Fragen auf und dient der Standortbestimmung bzw. Erfassung des „Digitalen Reifgrades“ – die Besonderheit bzw. das Differenzierungsmerkmal des Modells liegt im konkreten Branchenfokus „Finanzindustrie“ und seiner Ausrichtung an der individuellen Strategie und Zielen der betrachteten Organisation bzw. Unternehmens.
Zu diesem Zweck wird zunächst eine klare Zielvorstellung entwickelt: „digital“ als Baustein der Geschäftsstrategie.

In der Standortbestimmung wird einerseits der externe Impact erfasst – mittels Darstellung der externen Unternehmenswelt (Wettbewerbsvergleich, Branchen-Trends und Erfolgstreibern). Im zweiten Teil der Standortbestimmung wird der interne Reifegrad untersucht.

Abbildung: Digitales Reifegradmodell über sechs Dimensionen

Der Digitalisierungs-Check erfasst über sechs Dimensionen die Fähigkeiten und den digitalen Reifegrad von Finanzdienstleistern.
Dadurch entsteht ein Bild der differenzierenden Faktoren im Wettbewerbsvergleich, die dazu dienen, die Maßnahmen zur Umsetzung zu priorisieren und zu strukturieren.