Personal Finance Managment

Personal Finance Management

Aktuell wird das Internet von mehr als der Hälfte aller Bankkunden zur Abwicklung ihrer finanziellen Angelegenheiten genutzt (Statista 2015). Das Online-Banking von Banken ist damit für den Kunden die wichtigste Anlaufstelle zur Überprüfung der Finanzen oder für die Durchführung von Transaktionen.

Als Weiterentwicklung des Online Bankings werden zunehmend webbasierte persönliche Finanzmanagement-Systeme implementiert – sei es nun von Seiten der Kreditinstitute oder aber von externen unabhängigen Dienstleistern. Kreditinstitute erweitern damit ihr bestehendes Online-Banking-System, während externe unabhängige Dienstleister neu in den Markt einsteigen und spezielle Internet-Portale betreiben.

Die strategische Weiterentwicklung des Online-Bankings in Richtung Personal Finance Management (PFM) wird zur Schlüsselanwendung.

Zusätzlich wirkt die kommende Payment Services Directive 2 (PSD-2), die die Entwicklung von PFM beschleunigen wird. Die PSD-2 wirkt mit der Öffnung von Konten für Dritte, und zwar nicht nur Banken, sondern generell für Zahlungsdienstleister. Dritte Zahlungsdienstleister dürfen bei einer Beauftragung durch ihre Kunden ohne Benachteiligung und grundsätzlich ohne Kosten auf Konten von Banken zugreifen, also z.B. sämtliche Finanzinformationen zusammenziehen oder nach einer Anlageberatung den entsprechenden Anlagebetrag sofort vom Kundenkonto bei der Hausbank abziehen. Mit dieser Regelung kann jede Bank zum zentralen PFM-Anbieter werden.

In den Vereinigten Staaten sind derartige Systeme weit verbreitet. Mehr als 49 Millionen US- Bürger nutzten in 2013 eine Form des persönlichen Finanzmanagements. In Deutschland ist bereits eine Reihe von Software-Anbietern aktiv. Sehenswert sind z.B. die Lösungen von Crealogix oder Elaxy. Auch FinTechs bemühen sich mit schlanken und einfachen Anwendungen um den Kundenkontakt. Beispiele sind Numbrs, Avuba oder NUMBER26.

Aber auch die Postbank, comdirect, Deutsche Bank und die Volksbanken bieten ihren Kunden bereits flächendeckend PFM-Angebote, die sukzessive weiterentwickelt werden.