Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/19/d532264021/htdocs/clickandbuilds/RelaunchWebsite/wp-content/plugins/seo-ultimate/modules/class.su-module.php on line 1195

Warning: Creating default object from empty value in /homepages/19/d532264021/htdocs/clickandbuilds/RelaunchWebsite/wp-content/themes/enfold/config-templatebuilder/avia-shortcodes/slideshow_layerslider/slideshow_layerslider.php on line 28
Krisenmanagement der WG-DATA

KRISENMANAGEMENT

Die Komplexität des 21. Jahrhunderts ist unbestritten. Krisen sind zum Teil nicht vorhersehbar, mit einem guten Krisenmanagement aber durchaus beherrschbar, bestenfalls sogar vermeidbar. Oberstes Ziel eines jeden Unternehmens muss es daher sein, auf Krisen optimal vorbereitet zu sein, um die Mitarbeiter und den Unternehmenswert zu schützen.

WG-DATA gehört zu den Pionieren im Krisenmanagement und unterstützt Unternehmen seit Jahren dabei, Krisen möglichst unbeschadet zu überstehen. Professionell und vorausschauend agieren wir gemeinsam mit Ihnen im Spannungsfeld zwischen externen Bedingungen und internen Auswirkungen. Wir identifizieren Risiken und Schadenspotenziale, sensibilisieren Ihr Risikobewusstsein und implementieren notwendige Managementsysteme.

Trotz unserer überaus praxisorientierten Vorgehensweise im Bereich des Krisenmanagements, stehen bei uns Effizienz und vor allem Revisionssicherheit im Vordergrund. Gewähren Sie uns einen Einblick in Ihr Unternehmen und wir sagen Ihnen, wie Sie sich optimal auf mögliche Krisen vorbereiten können. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

Uwe Naujoks

Partner der WG DATA GmbH

uwe.naujoks@wg-data.de

+49 (160) 97989696

DAS VORGEHENSMODELL

Das WG-DATA Vorgehensmodell zum Krisenmanagement hat vier Haupt-Phasen.

KUNDENNUTZEN

Effiziente Verbindung interner und externer Anforderungen

PROZESSORIENTIERT

  • Analyse der Notfallrelevanz auf Basis der Prozesslandschaft
  • Konzentration auf Geschäftsprozesse mit relevanten finanziellen und immateriellen Auswirkungen
  • Vererbung dieser Anforderungen auf benötigte Ressourcen (insbesondere IT)

SZENARIOBASIERT

  • Strukturierte Notfallplanung auf Basis von Wirkungs-Szenarien
  • Einheitliche Notfallpläne

PRÜFUNGSSICHER

  • MaRisk/BAIT compliant
  • Nachvollziehbarkeit der Wiederanlaufanforderungen
  • Mit Dienstleistern abgestimmte Notfallkonzepte
  • Überwachung des Reifegrades der Notfallfähigkeit